Fallstudie J

pas-sol-hygiene-case-j-pic-4040-1-1-0-r

Situation
• Herstellung von Kabelcompounds
• Verschiedene Additive werden per Hand eingewogen was zusätzlich Personal erfordert
• Ungleichmässige Dosierung hat eine schlechtere Langzeitthermostabilität und schlechtere rheologische Eigenschaften des Compounds zu Folge

PolyAd Services Analyse
• Ein zusätzlicher Mitarbeiter wurde für das Einwiegen von Antioxidantien, Wachs und Stearat benötigt
• Alle anderen Stoffe wurden automatisch vorgelegt
• Ein einfach zu dosierender blend wurde gefordert

Lösung
• Ein staubfreier Additivblend, welcher Wachs und Stearat enthält, wurde angeboten
• Die rheologischen Eigenschaften und die Langzeitthermostabilität wurden verbessert
• Alle Handoperationen konnten eliminiert werden, dadurch konnte der Mitarbeiter für andere Arbeiten eingesetzt werden

Kundennutzen
• Ein sauberer Arbeitsplatz
• Kein Einwiegen per Hand
• Reduzierte Produktionskosten
• Bessere Nutzung des Personals
• Bessere Qualität des Compounds durch genauere Dosierung